Alternativen zur Plastikzahnbürste

Bis vor kurzem hatten wir eine elektrische Zahnbürste mit Wechselköpfen, natürlich aus Plastik… Der Ansatz war damals: Besser immer nur den Kopf wegschmeißen als immer gleich die ganze Zahnbürste. Zu diesem Zeitpunkt wäre es mir gar nicht in den Sinn gekommen, dass es auch Zahnbürsten gibt, die nicht aus Plastik bestehen. Daher erschien es mir das kleinere Übel immer nur einen Teil zu entsorgen. Wir waren damit zwar nicht ganz zufrieden, aber mangels Alternativen hatten wir uns damit abgefunden.
 
Irgendwann ist dann die SWAK auf meinem Radar aufgetaucht und ich habe mir eine zum testen geholt. Ich war total begeistert (dazu später mehr), habe sie dann aber bei unserem Dänemarkurlaub verloren bzw, dort liegen gelassen und war somit wieder bei der elektrischen Plastikzahnbürste.

Kurz darauf kaufte meine kleine Schwester sich Zahnbürsten von Hydrophil und gab uns so den Anstoß, uns wieder mit dem Thema zu beschäftigen.

 
Es gibt erstaunlich viele Alternativen zur Plastikzahnbürste, die sich aber alle – bis auf die SWAK –  relativ ähnlich sind. Die meisten sind aus Bambus oder Biokunststoffen und haben entweder Nylon- oder Naturfaserborsten.
 
In diesem Post möchte ich euch einige Alternativen zur Plastikzahnbürste aufzeigen. In zukünftigen Posts werde ich dann die von mir getesteten Zahnbürsten ausführlicher vorstellen.

Alternativen zur Plastikzahnbürste

Miswakholz – Dieses enthält von Natur aus Stoffe wie Flourid, Silikate, Tannine, Vitamin C, Saponine, Flavonoide, Kalium und Calcium und wird deswegen seit jeher im arabischen Raum als ‚Zahnbürste‘ verwendet.

 
SWAK – Auch bei der Swak wird das Miswakholz verwendet. Da es aber schwierig ist mit einem Stück Wurzel alle Zähne zu erreichen, hat ein Zahnarzt in Morbach eine Art Halterung entwickelt, mit der man auch die hintersten Ecken erreichen kann. Nichts anderes ist die SWAK eigentlich — eine Halterung für die aus Miswakholz bestehenden Köpfchen. Da nur diese Köpfchen ausgetauscht werden ist es auch – meiner Meinung nach – zu vertreten, dass diese besagte Halterung aus Bioplastik besteht. Mehr über die SWAK erfahrt ihr hier.
 
Redecker –  Eine Zahnbürste aus Buchenholz, mit Pflanzenölen und Naturharzen speichelecht imprägniert. Die Borsten sind mehrfach gekochte Schweineborsten. Auch als Kinderzahnbürste erhältlich.

Bambuszahnbürsten

Bambus eignet sich wegen des schnellen Nachwachsens und seiner antibakteriellen Wirkung gut für Zahnbürsten und ist so die naheliegende Wahl als Plastikalternative.
 
 
Hydrophil – Wasserneutral, vegan und fair mit Sitz in Hamburg. Der Griff ist aus Bambus und die mittelweichen Borsten aus Plastik auf der Basis von Rizinusöl. Der Lack, so wurde mir auf Anfrage versichert, ist auf Wasserbasis hergestellt und lässt sich deswegen bedenkenlos kompostieren oder verbrennen. Hydrophil bieten auch Kinderzahnbürsten an.
 
dear roots… – Schlanke, vegane Zahnbürsten aus Moso Bambus mit BPA-freien, mittelweichen Borsten aus Nylon 6 (besteht zu 62% aus Rizinusöl) das mit Bambus Aktivkohle versetzt ist. Der Kopf ist klein gehalten und die Borsten angespitzt und unregelmäßig für eine gründliche Reinigung. Zudem sind kleine Symbole eingelasert zur einfacheren Unterscheidung.
 
Bambusliebe – Bambuszahnbürsten mit weichen, mittleren und harten Borsten aus Nylon und Bambus, BPA- frei und kompostierbar (die Borsten sollten allerdings über den Hausmüll entsorgt werden). Auch als Kinderzahnbürste erhältlich.
 
Planet Bamboo – Bambuszahnbürsten entweder mit Borsten aus Nylon (mit Aktivkohlpartikeln) in ‚medium-soft‘ oder aus Bambusviskose in ‚medium‘. Letztere ist zu 100% biologisch abbaubar und kann in der Biotonne kompostiert werden. Die Variante mit den Nylonborsten soll “zu 96% biologisch abbaubar" sein (Auch als Zahnbürste für Kinder erhältlich).
 
Baumfrei – Eine weitere Bambuszahnbürste mit Borsten aus recyclingfähigem PBT (Polybutylenterephthalat). BPA-frei und vegan, wie die meisten Bambuszahnbürsten. Auch für Kinder gibt es eine Variante.
 
Max Green – Diese Bambuszahnbürste hat mittelharte Borsten aus Bambusviscose und sind auch BPA-frei und kompostierbar. Für Erwachene und Kinder erhältlich.
 
Ecobamboo – Hier sind die Borsten aus biologisch abbaubarem Nylon4, BPA-frei. (Der Griff besteht aus Moso Bambus, den Pandas nicht essen und der “von privaten Bauern gekauft wird".)
 
…und es gibt noch viele, viele mehr! Wie zum Beispiel die von BeeClean, Marie Natur, Bambuo, BambooDent,  Sidco, CareElite, BuOceans, Nordics, Pandoo

Zahnbürsten aus Biokunststoffen

Biobrush Berlin – Diese Zahnbürste wird in Deutschland aus Cellulose (Holz) hergestellt und enthält daher laut Herstellerangaben sehr wenige fossile Stoffe und ist beinahe CO2-neutral. Schön finde ich, dass sie eine Seite haben die erklärt wie die Zahnbürste zu entsorgen ist. Die mittel bis weichen Borsten sind aus Nylon, das aus Rizinusöl hergestellt wird.

 
SWAK – Sie besteht aus einem Biokunststoff der sich PLA (Polylactic acid) nennt und aus nachwachsenden, gentechnikfreien Rohstoffen besteht (Zucker oder Maisstärke die in Milchsäure umgewandelt werden).
 
Wer lieber bei seiner Plastikzahnbürste bleiben mag, kann sich ja vielleicht überlegen auf eine umzusteigen bei der man nur die Köpfchen austauscht wie etwa diese hier von Waschbär.
 
Ich denke hier ist für jeden etwas dabei – ob vegan, Schweineborsten oder Miswakholz, hart oder weich, Bambus, Cellulose oder Buchenholz – inzwischen gibt es viele Alternativen zu den herkömmlichen Plastik-Zahnbürsten, die helfen können den Plastikmüll im Alltag zu reduzieren.
 
Teile diesen Beitrag

4 Kommentare zu “Alternativen zur Plastikzahnbürste

  1. Hallo, ich finde es sehr gut, dass du dich mit diesem Thema befasst und es veröffentlichst. Mir fehlt hier jedoch die Ökobilanz. Bambus wird nach Europa transportiert. Ich würde gerne wissen, ob die Abgase der Flugzeuge schädlicher sind oder die Entsorgung der Plastikzahnbürste, gibt es einen Vergleich?
    Ausserdem ist Bambus die Nahrung der Pandas, wir müssen damit etwas schonender umgeben.
    Noch ein Tipp. Zur Zahnpflege eignet sich auch ein kleiner Haselnusszweig, den man auffranst und sich damit die Zähne putzt, es gibt einen frischen Atem, ist etwas gewöhnungbedürftig, aber die Mühe lohnt sich.
    Liebe Grüsse Bahareh

    1. Danke für deine Anmerkungen Bahareh, zur vergleichbaren Ökobilanz von Plastikzanbürsten und dem Transport des Bambus kann ich dir im Moment noch nichts sagen, werde mich aber gerne mal auf die Suche nach Antworten machen. Für mich persönlich finde ich es allerdings wichtig, generell weniger Plastik in die Welt zu setzten. Der Moso-Bambus, der für viele der Zahnbürsten verwendet wird ist laut Herstellerangaben keine Pandanahrung. Das mit dem Haselnusszweig werd ich mal ausprobieren (sobald unsere Büsche etwas größer sind), klingt sehr interessant!

  2. Über eine Alternative zur üblichen Zahnbürste hab ich tatsächlich auch schon mehrfach nachgedacht… bisher ist es aber beim nachdenken geblieben. Das es da mittlerweile ein so umfangreiches Angebot gibt überfordert mich auch grad ein bisschen. Ich werde mich wohl mit dem Thema mal wieder intensiver befassen. Anfangen kann ich ja mit deinen Testberichten.. LG Carina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere