Bambuszahnbürsten von dear roots…

Werbung Disclaimer: Hiermit weise ich darauf hin, dass ich dieses Produkt kostenlos zugesandt bekommen habe, ich aber nicht für diesen Post bezahlt werde oder sonstige Vorteile daraus ziehe. –

„Viele kleine Leute an vielen kleinen Orten, die viele kleine Schritte tun, können das Gesicht der Welt verändern.”

— Sprichwort aus Afrika

Zu einem dieser kleinen Schritte möchte Lisa uns mit ihren neuen Bambuszahnbürsten von dear roots… animieren. Es geht ihr dabei um Plastik- und Müllvermeidung, Umwelt- und Tierfreundlichkeit, Natürlichkeit und um Ehrlichkeit dem Verbraucher gegenüber.
 
Lisa war so freundlich und hat mir zwei ihrer Zahnbürsten zum Testen zugesendet. Vielen Dank dafür! Die Zahnbürsten kamen im Doppelpack, plastikfrei verpackt, in der abgebildeten Recycling-Pappschachtel bei mir an. Sogar das Etikett ist vegan und biologisch abbaubar.
 
So bin ich also innherhalb kürzester Zeit zu meiner zweiten Bambuszahnbürste gekommen und habe gleich drauf losgetestet =)

Im Vergleich

Nach der etwas klobigen Hydrophil ist diese Zahnbürste ein wahres Leichtgewicht. Sie ist viel schlanker und der Kopf ist um einiges kleiner als der der Hydrophil Zahnbürste, was ich als sehr angenehm empfinde.

Der Griff ist aus unbehandeltem Moso Bambus und auf jeder Zahnbürste ist zur besseren Unterscheidung ein kleines Symbol eingelasert (in einem Haushalt mit mehreren Personen empfinde ich dies als großen Vorteil).
 
Auch die Borsten unterscheiden sich von denen der Hydrophil. Sie sind mit Bambus Aktivkohle (bindet Bakterien und Gerbstoffe und soll so zu gesünderen und weißeren Zähnen verhelfen) versetzt und laufen spitz zu. Anfangs hatte ich das Gefühl sie wären härter, doch inzwischen weiß ich, dass ich einfach zu viel Druck angewand habe. Durch die angespitzen Borsten kommt man mit dieser Zahnbürste in alle Ecken und es ist kaum Druck notwendig um ein gutes Putzgefühl zu erreichen.
Die mittelweichen Borsten der Bambuszahnbürsten von dear roots… sind aus BPA-freiem Nylon 6. Einem Kunststoff der aus 62% Rizinusöl, und somit einer erneuerbaren Quelle besteht. Zudem ist er recyclebar. Biologisch abbaubar oder gar kompostierbar ist er aber nicht.

Biologisch abbaubar und kompostierbar?

Ich kann nur empfehlen sich etwas mit den verschiedenen Materialien auseinander zu setzten und selbst eine Entscheidung zu treffen.  Im Gegensatz zu anderen Herstellern schmückt sich Lisa nicht mit Begriffen wie ,Biologisch abbaubar' oder ,kompostierbar' ohne näher auf diese Begriffe oder deren Problematik einzugehen.

 
Denn Biologisch abbaubar bedeutet zunächst nur, dass das Plastik “durch Mikroorganismen in Anwesenheit von Luftsauerstoff zu Kohlendioxid, Wasser, Biomasse und Mineralien sowie unter Luftabschluss zu Kohlendioxid, Methan, Biomasse und Mineralien zersetzt [wird], wobei kein Zeitraum definiert ist." (Quelle: Ausarbeitung des Deutschen Bundestages zum Thema Biologisch abbaubare Kunststoffe)
 
Die Borsten könnten also rein theoretisch innerhalb von Jahrzehnten oder Jahrhunderten abgebaut werden. Die Bezeichnung ist daher ganz schön schwammig.
 
Damit ein Produkt als Kompostierbar gilt, muss es einige Anforderungen erfüllen die in den Europäischen DIN EN 14995 und DIN EN 13432 festgehalten sind (hier nachzulesen).
 
Diese beziehen sich jedoch auf Industriekompostierung (bei der Temperaturen von min 60°C entstehen) und nicht auf Gartenkompost (der sich oft bei niedrigeren Temperaturen zersetzt). Wenn ein Produkt also als kompostierbar angepriesen wird, bedeutet es noch lange nicht, dass man es einfach auf den Kompost geben kann.

Aber zurück zu den Bambuszahnbürsten von dear roots...

Im direkten Vergleich mit den Hydrophilzahnbürsten sind Mr.R und ich uns einig, dass wir lieber zu den Zahnbürsten von dear roots… greifen da sie leichter zu handhaben sind, ein gründlicheres Putzgefühl vermitteln und einfach hübscher anzusehen sind.
 
Habt ihr schon Erfahrungen mit Bambuszahnbürsten gemacht? Habt ihr Favoriten?
Teile diesen Beitrag

1 Kommentare zu “Bambuszahnbürsten von dear roots…

  1. Hallo,

    danke für die Vorstellung ;).
    Hatte auch mal eine Bambuszahnbürste und ich muss sagen, man merkt praktisch keinen Unterschied zu göngigen Zahnbürsten.
    Doch sie haben einen signifikanten Vorteil: Sie sind recycelbar und damit weitaus umweltfreundlicher ;).

    Lg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere