Frühblüher für Bienen und andere Insekten

Werbung Disclaimer: Dieser Post enthält Affiliate Werbebanner. Um mehr über meine Einstellung zu Affiliate Links zu erfahren lese bitte diesen Post. Zur Datenschutzerklärung geht es hier entlang.

besuchen Sie www.Pflanzenhof-online.de

Was sind Frühblüher?

Frühblüher sind nicht nur für Honig- und Wildbienen, Hummelköniginnen und andere Insekten eine Wohltat, sonder auch uns Menschen können sie die Wartezeit bis zu den warmen Monaten versüßen. In die Kategorie Frühblüher zählen Pflanzen die bereits im zeitigen Frühjahr Pollen und/oder Nektar spenden und den Bienen somit als frühe Nahrungsquelle dienen.

  • Viele der frühen Blüten sind Waldbewohner, die ihre Blütezeit so eingerichtet haben, dass sie vor dem Erscheinen der Blätter der umliegenden Bäume stattfindet. Sie nutzen die frühen Sonnenstrahlen die bis auf den Waldboden gelangen, bevor sich das Blätterdach schließt und sie sich bis zum nächsten Jahr zurückziehen.
  • Einige stammen aber auch aus kargen Bergregionen in denen der frühe Frühling eine Zeit mit genügend Feuchtigkeit darstellt, bevor der trockene Sommer Einzug hält.
  • Wieder andere haben wohl beschlossen vor der Konkurrenz zu blühen um eine ausreichende Bestäubung zu garantieren.

So gibt es die verschiedensten Pflanzen und Gehölze, die man zu den für Insekten wertvollen Frühblühern zählen kann.

Hier möchte ich nur einige aufzählen die Bienen und Menschen gleichermaßen erfreuen und eine schöne Bereicherung für den Garten sind.

Grundsätzlich sind Wildformen mit offenen Blüten meist den Zuchtformen mit gefüllten vorzuziehen, da letztere zum Teil komplett Bienenuntauglich sind.

Zwiebelgewächse

Zwiebelgewächse haben meiste eine relativ kurze Vegetationsperiode und speichern alle benötigten Reserven in ihren unterirdischen Zwiebeln um früh im nächsten Jahr austreiben zu können. So sind bei uns die ersten Frühlingsboten die Schneeglöckchen, dicht gefolgt von verschiedenen Krokussen. 

Wir haben letzten Herbst eine Reihe verschiedener Krokuszwiebeln – Zucht- und Wildformen – in unserem Garten verteilt und können uns dieses Jahr über die verschiedensten Farben und Formen freuen. Auch Narzissen haben wir einige gepflanzt und warten nun geduldig, dass sich zu ihren Blättern auch Blüten gesellen.

Inspiration für früh blühende Zwiebelgewächse

  • Frühlings-Krokus (Crocus vernus und ähnliche)
  • Schneeglöckchen (Galathus)
  • Märzenbecher (Leucojum vernum)
  • Blaustern (Scilla)
  • Goldstern (Gagea)
  • Narzissen (Narcissus)
  • Tulpen (Tulipa turkestanica und ähnliche)
  • Bärlauch (Allium ursinum)
  • Netzblatt-Schwertlilie (Iris reticulata)

Stauden und andere Frühblüher

Auch diese Pflanzen haben meist Knollen oder Rizome in denen sie die benötigten Reserven für den frühen Start speichern. Denn so früh im Jahr reicht die Fotosynthese oft nicht aus. Viele dieser Blüten habt ihr womöglich schon im Garten und könnt ihnen ein bisschen mehr Platz einräumen oder sie sogar ermutigen sich auszubreiten.

Wer hat den zum Beispiel keine Gänseblümchen im Rasen? Wir lassen sie sich einfach etwas ausbreiten und erfreuen uns an den kleinen Blüten – so haben auch die Insekten einen nutzen von unseren nutzlosen Grünflächen.

Wenn wir im Frühjahr vom Haus aus über unser Grundstück laufen, kommen wir erst durch ein Meer an gelb (Scharbockskraut auf der wilden Wiese) der dann langsam in weiß übergeht (Buschwindröschen im Wäldchen).  Wenn ihr also ein paar wilde Ecken habt, überlegt doch auch dort einige Frühblüher für Bienen unter zu bringen.

Inspiration für andere Frühblüher

  • Gänseblümchen (Bellis perennis)
  • Nieswurz (Helleborus)
  • Buschwindröschen (Anemone nemorosa)
  • Scharbockskraut (Ficaria verna)
  • Huflattich (Tussilago farfara)
  • Schneeheide (Erica carnea)
  • Schlüsselblume (Primula veris oder elatior)
  • Pestwurz (Petasites hybridus)
  • Winterlinge (Eranthis)
  • Primeln (Primula vulgaris)
  • Veilchen (Viola odorata)

Gehölze

Wer etwas mehr Platz im Garten oder auf dem Grundstück hat, oder über neue Heckenpflanzen nachdenkt – für den kommen vielleicht auch einige dieser früh blühenden Gehölze in Frage. Einige der ganz frühen (wie Haselnuss oder Erle) spenden nur Pollen, sind aber so früh im Jahr auch sehr wichtig für verschiedene Insekten. Viele Weidenarten, Hamamelis, Schlehe und auch die Kornelkirsche haben neben Pollen auch Nektar anzubieten. Gänzlich ungeeignet hingegen sind Forsythien – sie bieten weder Pollen noch Nektar und sind so leider für Insekten komplett ohne Nutzen.

Inspiration für früh blühende Sträucher und Bäume

  • Weiden (Salix caprea und ähnliche)
  • Erle (Alnus)
  • Pappel (Polpulus)
  • Ulme (Ulmus)
  • Kornelkische (Cornus mas)
  • Schlehe (Prunus spinosa)
  • Haselnuss (Corylus avellana und ähnliche)
  • Zaubernuss (Hamamelis)
  • Seidelbast (Daphne mezereum)
besuchen Sie www.Pflanzenhof-online.de

Dies ist natürlich nur eine kleine Auswahl an früh blühenden Nektar- und Pollenspendern, wer Interesse hat, findet im Internet, Fachbüchern oder bei der lokalen Baumschule viele weitere spannende Pflanzen. Wichtig sind die Blütemonate Februar, März und der frühe April –  denn in dieser Zeit ist das Angebot eher dürftig. Die Honigbienen zum Beispiel brüten aber schon und auch die Hummelköniginnen sind schon unterwegs. Je nach Witterung fängt dann im April die Kirschblüte an, auf die dann ein reicheres Angebot mit all den anderen Obstblüten folgt.

Für alle Leser mit Honigbienen finde ich diese Auflistung der Pollenfarben sehr interessant. Ich sitze manchmal bei schönem Wetter am Flugloch und beobachte was gerade eingetragen wird. Im Moment sind es viele gelbtöne, im Sommer hatten wir allerdings auch schon violetten, roten, grauen und fast schwarzen Pollen.

Dieser Post ist Teil der Blogparade #bloggenkunterbunt von Barbaras Paradies. Im März ist das Thema Hallo Frühling!

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere