Hafer-Kokos Hundekekse

Selbstgemachte Leckerlis

Neulich hatten wir Besuch von einem Hund der Essen vom Tisch klaut (während dort Menschen sitzen) und ich war entsetzt! Mit so einem Hund kann man ja nichts offen stehen lassen, hab ich mir gedacht. Gut, dass Sam sowas nicht macht – hab ich gedacht…
 
Denn wir lassen immer alles mögliche Essbare auf dem Tisch und Sam hatte sich nie daran zu schaffen gemacht. Dann haben wir neulich Kekse gebacken und sie auf den Couchtisch gestellt, wie sonst auch. Bis jetzt ist ja nie etwas passiert! Wir gehen also unserem gewohnten Tagesablauf nach und etwas später überkommt mich ein Keksverlangen. Ich gehe also ins Wohnzimmer um mir einen Keks zu holen und finde die Schale leer vor.. Mein erster Gedanke: Mr. R muss sie gegessen haben. Also bin ich zu Mr. R und habe gefragt ob er wirklich alle Kekse gegessen hat und er hat mich ganz entsetzt angeschaut!
Die guten Kekse sind also auf mysteriöse Weise verschwunden… oder der Hund hat sie gegessen! Die Schüssel stand fein säuberlich, dort wo ich sie abgestellt hatte.. nur eben Kekslos.  Nachweisen können wir Sam das nicht – aber es bleiben nicht viele Möglichkeiten.
 
Seit diesem Vorfall ist er von Essbarem auf Tischen viel zu angetan (hat aber nicht wieder genascht!) und da ihm die Kekse so gut geschmeckt haben habe ich den Entschluss gefasst ihm auch welche zu backen. In der Hoffnung, dass wir unsere dann in Zukunft nicht mehr teilen müssen =)

Selbstgemachte Hundekekse

150g Haferflocken
50g Mehl
1EL Kokosöl (weil Sam für Kokos alles geben würde)
2-3EL Sonnenblumenkernmus, Sesampaste, Leberwurst, Erdnussbutter oder ähnliches
2 Eier von glücklichen Hühnern
 
Alle Zutaten zusammenmischen (das Kokosöl bei Bedarf etwas anwärmen um es zu schmelzen) und ausrollen. Für das erste Blech habe ich mit einem Förmchen Sterne ausgestochen. Beim zweiten habe ich einfach kleine Bällchen geformt. Geht beides gut aber Sam mag die Sterne lieber. Diese sind wohl einfacher zu essen.
Bei ca 180°C in dem Ofen bis sie knackig sind.
 
Sam findet die Hundekekse unwiderstehlich und zieht sie den anderen Leckerlis vor. Ich habe sie auch probiert und kann es nicht nachvollziehen, da sie ohne Zucker einfach sehr unkeksig schmecken. Aber solange er glücklich ist, bin ich das auch. 
Viel Spaß beim Hundekekse backen!
Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere