Mäusebuffet in unserem Garten

Malvensamen knabbern

Als wir gestern durch den Garten liefen, fiel mir Bewegung in einer der überwucherten Malvenpflanzen auf und als ich genauer hinsah, saß dort ein kleines Nagetier. Es pflückte ein (unreifes) Samenkorn nach dem anderen und knabberte seelenruhig vor sich hin. Unsere Anwesenheit – und auch die Anwesenheit unseres Hundes Sam – schien es nicht im geringsten zu stören. Also lief ich schnell ins Haus um die Kamera zu holen.

Erst dachte ich es könnte eine kleine Ratte sein, da hier immer mal wieder Wanderratten auftauchen. Mit dem Zoom der Kamera, konnte ich sie nun genauer sehen und der schwarze Strich auf dem Rücken war deutlich zu sehen. Der Schwanz war eher nackig und der Bauch heller als der rotbraune Rücken.

Nachdem wir sie einige Zeit beobachtet hatten ging es ins Internet zur Bestimmung. Aller Wahrscheinlichkeit nach handelt es sich um eine Brandmaus (Apodemus agrarius). Wir lassen uns aber gerne eines Besseren belehren. Wenn ihr also wisst, was es genau für eine Art ist, lasst doch gerne einen Kommentar hier.

Wir haben seit einiger Zeit Nagespuren an unseren Rote Beeten und Kartoffeln. Nun haben wir neben den wahrscheinlich hier lebenden Ratten und Wühlmäusen noch einen weiteren Verdächtigen. Solange sie sich allerdings mit Malvensamen begnügt und wir auch einen Teil des Gemüses ernten dürfen, darf sie gerne bei uns wohnen.

Teile diesen Beitrag

1 Kommentare zu “Mäusebuffet in unserem Garten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere