Mobilität, Banken & Technik – Gibt es nachhaltige Alternativen?

Nachhaltiger leben

Nachhaltigkeit – was ist das eigentlich? Und wie kann man sein Leben nachhaltiger gestalten? Was bedeutet Nachhaltiger leben? Wo finde ich zum Beispiel nachhaltige Alternativen zu herkömmlichen Banken oder Unterhaltungselektronik? Wie sieht es mit Mobilität und Onlineangeboten aus? Und vor allem: Wo fange ich an?

Darauf wird jeder wahrscheinlich eine ganz individuelle Antworten finden die zur eigenen Situation und Weltanschauung passen. Wir sind eben alle verschieden und jeder hat andere Schwerpunkte. Für den einen ist es die Ernährung, für den anderen Mobilität, Konsum, fairer Handel, Plastikvermeidung oder der eigene Ökologische Fußabdruck.

Auf Grund der Weite dieses Themas habe ich einige Bereiche zusammengetragen bei denen man ansetzten kann. Denn oft scheint das Ziel nachhaltiger leben zu wollen ein unerreichbares und es hilft ungemein, sich kleinere erreichbare Wegpunkte zu setzten. Hoffentlich findet ihr in den folgenden Posts ein paar Ansätze, die euch auf eurem Weg weiterhelfen.

Ein Überblick über bereits erschienene Artikel der Reihe:

Mobilität

Benzin und Diesel Autos sind Dreckschleudern und auch im Unterhalt sehr teuer. Wer sich ein eigenes Auto also ersparen kann, schont nicht nur die Umwelt sondern auch den eigenen Geldbeutel. Hier haben es Großstadtbewohner wohl deutlich leichter, da vieles Fußläufig, mit dem Fahrrad oder mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar ist. Hier auf dem Land ist das jedoch oft etwas schwieriger und viele sehen Mobilität auf dem Land als ein echtes Problem. Sicher gibt es auch hier Lösungen, wir haben unsere aber leider noch nicht gefunden. Wir haben uns zwar einen Elektroroller zugelegt, der ersetzt das Auto aber nur Teilweise und wird im Winter beinahe unbrauchbar (im Winter ist der Fahrtwind sehr unangenehm, die Straßen sind rutschig mit Laub, Regen, Schnee und Eis). Hier geht es zu einem Artikel über Mobilität auf dem Land in dem ich versuche verschiedene Möglichkeiten aufzuzeigen.

Flugzeuge...

In den Urlaub fliegen ist auch so eine Sache. Oft kann man Kurzstreckenflüge auch durch Bus oder Bahnreisen ersetzten oder man macht einfach in der Nähe Urlaub. Manchmal lässt es sich allerdings nicht vermeiden und wenn man wie wir Familie im Ausland hat, kann und möchte man auf einen Besuch nicht verzichten.

Da Start und Landung am meisten Treibstoff verbrauchen macht es Sinn wenn möglich Direktflüge zu buchen. Mit diesem Rechner kann man sich die ungefähr verursachten Emissionen eines bestimmten Fluges ausrechnen.

Geld

Nachhaltige Banken...

Auch Banken können zu Umweltzerstörung und Leid beitragen. Warum also nicht eine Bank suchen die nur Erneuerbare Energienen und Sozialverträgliche Projekte unterstützt? Ob GLS, Triodos, oder Umweltbank – es ist bestimmt auch für euch etwas dabei. Utopia hat auch hier eine Zusammenfassung erstellt.

Alternative Geldanlagen...

Wer seine Bank nicht wechseln möchte und mit dem Gedanken spielt Geld anzulegen kann auch bei einer 'normalen' Bank nach Nachhaltigen und Sozialen Anlagen und Investitionen fragen. Hier tut sich im Moment einiges und je größer die sichtbare Nachfrage ist, desto schneller wird sich etwas ändern. Seht allerdings genau hin und fragt nach einer Liste der unterstützten Unternehmen. Denn manche Banken nehmen es dann doch nicht soo genau und arbeiten auch mit Unternehmen zusammen bei denen zum Beispiel die Waffengeschäfte unter 5% des Umsatzes ausmachen. Hinschauen und nachfragen lohnt sich also!

Weitere Alternativen...

In vielen Städten gibt es inzwischen auch Spargruppen, Mikrokredite oder ähnliche Initiativen wie zum Beispiel SavingBuddies.

Online

Server...

Auch bei der Technik lohnt es sich hinter die Kulissen zu schauen. Jeder der eine Emailadresse oder eine Webseite hat, belegt irgendwo Platz auf einem Server. Server verbrauchen eine nicht unerhebliche menge Strom und inzwischen gibt es einige Anbieter die ihre Server mit Ökostrom betreiben. Diese Webseite liegt zum Beispiel auf einem Server von manitu die mit reiner Wasserkraft in einem eigenen Rechenzentrum hier in Deutschland betrieben werden.

Emails...

Fast jeder hat inzwischen eine oder mehrere Email Adressen bei denen man oft nicht weiß, wo die Server stehen oder mit welchem Strom sie betrieben werden. Doch es geht auch anders: Posteo, mailbox.org oder biomail.de machen es vor. Utopia hat einige der Anbieter in diesem Artikel zusammengefasst.

Suchmaschinen...

Bei den Suchmaschienen gibt es auch Alternativen wie zum Beispiel Ecosia. Die Einnahmen aus Suchanfragen werden vewendet um Bäume zu pflanzen und Projekte zu unterstützen.

Mobil

Sinnvolle Tarife...

Und Alternativen zu herkömmlichen Mobiltelefon-Tarifen? Gibt es auch! Schaut euch doch mal die Tarife des deutsch-österreichischen Unternehmens goood an. Hier werden 10% deiner Grundgebür kannst du direkt für einen guten Zweck deiner Wahl spenden und zusätzlich unterstützt goood mit 25% ders Profits 'Projekte mit gesellschaftlichem Nutzen'.

Smartphones...

Aber was ist mit dem Smartphone selbst? Zwei Firmen die sich nachhaltige Smartphones auf die Fahne geschrieben haben sind Fairphone und Shiftphone. Beides sind modulare Systeme die nachrüstbar und reparierbar sind. Vor nicht all zu langer Zeit hieß es noch: Nachhaltige Elektronikgeräte wären unmöglich. Bis es Fairphone gewagt hat und Vorreiter auf dem Gebiet wurden. Inzwischen gibt auch das Shiftphone und es lässt nur hoffen, dass sich weitere Unternehmen an den Wirtschaftsweisen und Herstellungskriterien ein Beispiel nehmen und nachziehen.

Zusätzlich arbeiten Shiftphone an einer All-in-one Lösung von Smartphone, Tablet und Laptop etc.. Wer interesse hat, erfährt hier mehr.

Bewussterer Umgang mit der Elektronik...

Es macht natürlich keinen Sinn, ein gut funktionierendes Mobiltelefon wegzuschmeißen um sich eine nachhaltige Variante zu besorgen. Wer also bereits ein Smartphone besitzt, findet in diesem Artikel gute Tipps zur bewussteren und nachhaltigeren Nutzung eines Smartphones. Vielleicht muss es auch nicht immer ein neues Telefon sein? Es gibt einige Shops, die generalüberholte Gebrauchtware verkauft. Also so gut wie neu, aber eben second hand. Schau doch mal bei as good as new oder rebuy rein.

Ihr seht was für ein weites Thema Nachhaltigkeit ist und wie eben jeder seinen eigenen Weg finden und gehen muss um nachhaltiger zu leben. Nun habe ich schon einige Bereiche abgedeckt und habe bestimmt trotzdem die Hälfte vergessen! Wenn euch also noch nachhaltige Alternativen einfallen, lasst mir gerne einen Kommentar da.

Teile diesen Beitrag

7 Kommentare zu “Mobilität, Banken & Technik – Gibt es nachhaltige Alternativen?

  1. Hallo,

    ich finde es toll, dass dem Thema Nachhaltigkeit auch auf Blogs und Social Media immer mehr Beachtung geschenkt wird. In deinem Post waren einige Neuheiten für mich dabei, so wusste ich z.B. noch gar nicht, dass es nachhaltige Handys gibt! Coole Sache!

    Lg aus Trier

  2. Toller Artikel. Wenn man sich mal richtig mit dem Thema Nachhaltigkeit beschäftigt, merkt man erst, wie weit wir uns in unserer Gesellschaft von einer ethischen und natürlichen Lebensweise entfernt haben. Ich arbeite selbst auch an einem nachhaltigeren Lebensstil, indem ich z. B. keine Flugreisen unternehme, vegan lebe, mich für Artenvielfalt engagiere, Plastik vermeide etc. Heute habe ich in deinem Artikel wieder viele wertvolle Inspirationen erhalten. Dankeschön! Liebe Grüße, Alexandra von Hof Eulengrund.

  3. Vielen Dank für den sehr wertvollen Artikel rundum das Thema Nachhaltigkeit. Ich finde ihn sehr interessant und durfte einiges Neues dazu lernen. In meiner Arbeit als Diplom Sozialpädagoge, Trainer und Coach ist es das A & O für mich mit meinen Kunden nachhaltig zu arbeiten. Viele Grüße Andreas Schmied von der Wunschschmiede http://www.wunschschmiede.com

  4. Sehr interessanter Beitrag! Gerade in diesem Bereich steckt Nachhaltigkeit ja noch in den Kinderschuhen. Besonders das Thema nachhaltige Banken finde ich super spannend, da ich gerade auf der Suche nach einer neuen bin.

    Liebe Grüße
    Jana

  5. Huhu,
    ich persönlich bin ein riesen Fan von den Artikeln zur Nachhaltigkeit, denn gerade in unserer Wegwerfgesellschaft ist es ein ganz wichtiges Thema was viel zu wenig beachtung bisher erhalten hat. Dein Bericht ist klasse und ich finde das er sehr zum Nachdenken und umdenken anregt.

    Lg
    Steffi

  6. Das ist ein wichtiges Thema, das du da anschneidest. Es ist in vielen Bereichen sehr viel leichter umzusetzen als in der Kategorie Technik, Banken und Strom…. vor allem Bedarf es einer gründlichen Recherchearbeit bevor man das ändern kann, ganz im Gegensatz zu anderen Lebensbereichen, in denen man schon viel einsparen kann, wenn man etwas minimalistischer wird und simple Alternativen zur Verfügung. Vielen Dank für deine Anregung, da wir bald umziehen, wird auf jeden Fall der Stromanbieter schonmal entsprechend ausgewählt werden, auch die Banken sollte ich mal unter die Lupe nehmen.
    Grüße Kristina von http://www.adventuremo.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Notice: Undefined index: cookie_style in /home/sites/site100000526/web/wp-content/plugins/shapepress-dsgvo/public/class-sp-dsgvo-public.php on line 140