Tchina Kekse – Cookies mit Sesampaste

Lieblingskekse

Da die Tage wieder kürzer werden und die gemütliche Keks-Zeit naht, gibt es von mir heute eines meiner liebsten Keks-Rezepte! Es handelt sich um ein Rezept für Tchina Kekse das ich von Mr.R. gelernt habe. Tchina ist eine Sesampaste die in der israelischen Küche in verschiedenster Weise verwendet wird. Süß und auch Herzhaft in Kuchen, Keksen, Humus, als Dip und als Sauce auf so ziemlich allem. 

Wo finde ich Tchina?

Die Sesampaste Tchina wird auch Tahin, Tahini oder Tahina genannt. Man findet sie entweder im Bioladen ( diese ist aber deutlich dickflüssiger und ziemlich teuer, außerdem verhält sie sich irgendwie anders) oder in einem Türkisch/Libanesischen/Arabischen Laden wie man sie in den meisten Städten finden kann. Sogar in Lüchow gibt es inzwischen den Mira Markt den ein Libanese betreibt und in der Bioinsel in Hitzacker gibt es Sesamaste unverpackt zum selbst abfüllen. Wenn ihr keine Sesampaste finden könnt, dann experimentiert doch mit einem Nussmus. Mit meinem selbstgemachten Sonnenblumenkernmus habe ich es schon ausprobiert und für lecker befunden.

Rezept

  • 200g Butter
  • 3/4 Cup Zucker
  • 8 oder ein Päckchen Vanillezucker
  • 3 Cups Mehl ( weißes oder Vollkorn funktioniert beides, Textur und Geschmack des Endpodukts sind aber sehr unterschiedlich)
Erst heizt ihr den Ofen auf 180°C vor, da die Zubereitung des Teiges nicht lange dauert. Dann bereitet ihr ein Blech mit Backpapier vor und mischt alle Zutaten zusammen bis ihr einen öligen Teig habt. Er sollte nicht an euren Fingern kleben, zur Not einfach noch ein bisschen Mehl hinzufügen.
Nun rollt ihr kleine Kugeln aus dem Teig, legt sie auf das Blech mit Backpapier und backt sie bis sie leicht golden aussehen. Das wird je nach Ofen, Mehl und Paste unterschiedlich lange dauern. Bei uns sind das ca. 10 Minuten, dann das Blech drehen und die Tchina Kekse weitere 10 Minuten backen.
Je dunkler die Kekse sind, desto krümeliger und trockener werden sie, also gut aufpassen und lieber einmal öfter nachsehen. Wenn ihr die Kekse aus dem Ofen nehmt, sind sie noch sehr instabil und sollten erst etwas abkühlen. Außerdem sind sie super heiß und verbrennen euch den Mund. Glaubt mir, ich hab es oft genug ausprobiert!

Natürlich kann man auch hier experimentieren. Ich habe zum Beispiel schon Tchina Kekse mit Schokoraspeln gebacken und Kokos, Sesam oder Mohn wären bestimmt auch interessant.

Was sind eure Lieblingskekse? Lasst mir gerne ein Rezept da!

6 Kommentare zu “Tchina Kekse – Cookies mit Sesampaste

    1. Hallo Tanja, sorry ich vergesse oft, dass nicht jeder ein Cup Maß zuhause hat 😉 Eine grobe Umrechnung ergib 170g Zucker, 360g Mehl und 118ml Tchina. Wir haben das Rezept aber auch schon mit einer kleinen Tasse gemacht, wird auch lecker!

  1. Hallo meine Liebe,

    das sieht ja echt köstlich aus. Kekse gehen bei mir immer und ich habe ganz viele Rezepte, die ich mag. Bin da nicht festgelegt. Deines werde ich in jedem Fall mal testen. Danke für die Inspiration 🙂

  2. Meine Kinder lieben Kekse jeder Art. Deine sehen sehr lecker aus und die werden wir in den Herbstferien gleich ausprobieren. Danke dir für die Inspiration … mit Sesampaste habe ich noch nie etwas ausprobiert.

    Liebe Grüße
    Verena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere