Unser kleiner Samson

Der Hundewunsch

Wir haben schon länger mit dem Gedanken gespielt einen Hund bei uns einziehen zu lassen – bisher hatten wir aber weder Platz im Haus, noch den geeigneten Garten dafür.

Als wir dann in unser kleines Häuschen zogen, mit großem Garten und genug Platz schauten wir uns immer mal wieder nach Hunden um. Eines Tages waren Australian Shepherd/Border Collie/Berner Sennenhund-Welpen bei Ebay Kleinanzeigen. Sie wohnten in einem Nachbarort auf einem Hof und wir dachten: Gucken gehen schadet ja nicht…

Die Besitzerin der Mutterhündin war sehr nett und es handelte sich nicht um so eine dubiose Hinterhofzüchtergeschichte, sondern eine ungeplante Schwangerschaft. Die Welpen waren noch sehr klein ( ca 4-5 Wochen) und wir spielten ein bisschen mit ihnen.

Zwei der kleinen waren noch zu haben – ein kleiner Rüde und eine Hündin. Der Rüde war mit Abstand der dickst, größte und als einziger schwarz weiß. Die anderen Welpen hatten die drei Farben der Mutter. Da wir aber nicht wirklich vor hatten uns für einen Hund zu entscheiden, sagten wir beim Gehen, dass wir darüber schlafen und von uns hören lassen.

Der kleine Dicke...

Im Auto angekommen war aber für uns beide klar, dass der kleine Dicke bei uns einziehen sollte. Von da an besuchten wir ihn jede Woche und mitte April 2016 ist er dann mit ca 9 Wochen bei uns eingezogen.

So kamen wir zu unserem kleinen Samson.

Seine Mutter ist ein Australian Shepherd und sein Vater ein Border Collie/Berner Sennenhund Mix. Er hat also viel Energie und ist sehr wuselig und aufgeregt. Durch ihn bin ich zum Frühaufsteher geworden, da er der Meinung ist, dass man nicht länger als bis 6:00 schlafen sollte und mir deswegen jeden Morgen hingebungsvoll die Ohren leckt. Mal sehen ob er auch im Winter so früh aufstehen wird, wenn es morgens noch dunkel ist.

Trotz oder vielleicht gerade wegen seiner wilden Art würden wir ihn nie wieder hergeben und haben ihn unglaublich lieb gewonnen. Bei den Hühnern hat es eine ganze Weile gedauert, bis er sich mit ihnen vertragen hat, aber ich denke, zumindest mit den großen vertraue ich ihm da inzwischen.

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere