Garderobe aus Ästen

Pinspiration – Eine Garderobe selber bauen

Vor einigen Jahren hatte ich bei Pinterest eine Garderobe aus Ästen (Link hier…) gesehen und beschloss sie nachzubauen. Also ab an den Waldrand (wir hatten zu der Zeit noch kein eigenes Grundstück) und her mit den Ästen.
Wir haben die Äste grob abgemessen und mit nach hause genommen, wo wir sie dann zugeschnitten haben. Keine Sorge, wir haben keine Bäumchen gefällt oder der gleichen. Wir haben genommen was rumlag, aber noch relativ frisch aussah. Am besten fragt man den Besitzer um sicher zu gehen, dass er nichts dagegen hat.

Zuhause haben wir sie dann die vier Rahmenstücke verschraubt (besser vorher vorbohren um zu verhindern, dass sich die Äste spalten) und da sie natürlich krumm und schief waren, haben wir für die Rückseite noch ein paar verschieden große Klötze gesucht. Diese haben wir letzendlich an die Wand geschraubt und die Garderobe daran befestigt. So war sie einigermaßen Gerade und stabil.

Als der Rahmen fertig war, kamen die ‘Haken’. Dies waren einfach Astgabeln die wir mit dem Rahmen verschraubt haben. Die Enden der ‘Haken’ haben wir noch mit einem Schnitzmesser abgerundet und natürlich vorher auf eine sinnvolle Länge gekürzt. Es hat sich als gut herausgestellt, dass die Äste der Haken verschiedene Dicken haben, denn so kann man die verschiedensten Dinge aufhängen. Manche Aufhänger (in Jacken und dergleichen) sind nicht besonders groß – man benötigt also kleine Äste. An solch kleine Äste möchte man aber keine schwere Tasche hängen. Achtet also darauf, dass ihr von allem etwas habt.
Und so sah die fertige Garderobe aus Ästen aus. Sie hat zwar nicht viel mit der zu tun die ich auf Pinterest gesehen hatte, aber es ist eben unsere Version und sie leistet uns noch heute, nach über vier Jahren gute Dienste.

Für mehr Inspiration zu Projekten und schönen Dingen aus Holz schaut doch mal auf meinem

vorbei. Seid ihr auch bei Pinterest? Lasst mir gerne einen Link zu eurem Profil oder eurem Inspirations Board da!

Teile diesen Beitrag

6 Kommentare zu “Garderobe aus Ästen

  1. Schön! 🙂 Ich finde, Deine ist gut geworden!
    Tatsächlich habe ich auch ein Pinboard https://www.pinterest.de/aggewaas/kleinvieh/, aber ich musste feststellen, daß Pinterest nicht wirklich zu meinem Blog-Aufbau paßt, denn meine “Kleinvieh”-Serie zum umweltfreundlicheren Leben/ upcycling etc. hat das Entenschild-Logo., das bei Pinterest nix hergibt, weil man nicht sieht, daß hinter jeder Ente etwas anderes steckt. Ich hab aber auch keine Lust, das alles umzubauen. Deshalb sind neuere Beiteräge zum Thema nur noch hier zu finden
    https://fjonka.wordpress.com/category/haus-hof/kleinvieh/
    😉

    1. Hallo, da hab ich glatt einen Tip für dich: Wenn du die Pins selbst erstellst, kannst du die Bilder selber hochladen und auch den Text ändern und den gewünschten Link einfügen. So mache ich das, da sonst meist ein “falsches” Bild genommen wird. Klingt sehr interessant, deine Kleinvieh-Reihe. Werde ich mich mal durchgraben. Danke fürs vorbeischauen!

      1. 🙂
        Danke für den Tipp, aöllerdings habe ich einerseits oft gar kein Foto dabei und finde andererseits das bearbeiten ziemlich knifflig (zB wollen die Pins nur ganz ausnahmsweise mal in die Reihenfolge rutschen, in der ich sie haben will)
        Ich glaube, für mich ist Pinterest einfach zu bilderbetont. Nicht mein Medium … muß man ja immer ausprobieren, um’s zu wissen.

  2. Diese DIY Idee ist wirklich toll und ich steh total auf solche „einfache“ Sachen. Gerade was Interior betrifft. Das gibt jedem Haus/Wohnung eine gewisse Note.
    Ich überleg auch schon lange, so was in der Art umzusetzen. Danke für diesen tollen Beitrag!

    Bis bald
    xoxo
    Heike

  3. Wow, die Garderobe ist richtig klasse geworden. Wir werden hoffentlich bald unser erstes eigenes Haus kaufen und da bleibt dann nach Renovierungen und allem sicher nicht mehr allzu viel Geld für Möbel übrig – da kommen so nachhaltige DIYs genau richtig!

    Ein Lächeln,
    Miri

  4. Wow! Sieht klasse aus! Ich hab das vor Jahren mal bei Freunden gesehen und seitdem steht das auch auf meiner Wunschliste für die (über)nächste Wohnung. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere