Sonnenblumenkernmus

Was macht man mit 25kg Sonnenblumenkernen?

Wir kaufen viele unserer Trockengüter in Großgebinden. So auch die Sonnenblumenkerne. Ursprünglich da ich gerne Brot mit eingebackenen Sonneblumenkernen esse und die kleinen Packungen oft in Plastik verpackt sind. Als wir die ersten 25kg Kerne bekamen wurde uns bewusst wie viel das tatsächlich ist und dass es ewig dauern würde sie alle zu verbacken!

Dann ist uns aufgefallen, dass viele der Aufstriche aus dem Bioladen auf Basis von Sonnenblumenkernen hergestellt sind. Auch hatten wir schon aus Nüssen eine Art Nussmus gemacht das sehr lecker war und die Frage, ob das wohl mit Sonnenblumenkernen auch geht, drängte sich auf. Also kurz Tante Google gefragt und nach einigem Ausprobieren haben wir ein leckeres Rezept für Sonnenblumenkernmus entwickelt das sich gut variieren lässt.

Selbstgemachtes Sonnenblumenkermus

Ihr benötigt:
  • Sonnenblumenkerne
  • etwas zum Süßen (Honig, Zucker, Sirup oder dergleichen)
  • eine Prise Salz
  • und etwas Zimt
Die Sonnenblumenkerne werden im Ofen oder in einer trockenen Pfanne geröstet bis sie leicht goldbraun sind, dann etwas abkühlen lassen und in einen Mixer geben. Wahrscheinlich musst du ein paar mal ausprobieren was die richtige Menge für deinen Mixer ist. Dann kann man sich nämlich das dauernde Anhalten und runterkratzen der Masse sparen, da genug im Mixer ist um immer wieder in sich zusammenzufallen.
Die Kerne werden solange geschreddert bis das Öl anfängt auszutreten, dann kommt eine Priese Zimt, etwas Honig/Zucker und ein bisschen Salz hinzu und es wird noch ein paar Minuten weitergemixt bis das Ganze zu einer relativ flüssigen Paste geworden ist. Anfangs habe ich immer zu früh aufgehört, dann ist sie sehr viel härter und lässt sich nicht gut auf dem Brot verteilen. Da die Paste vom mixen warm wird, wird sie bei Raumtemperatur eh etwas aushärten… also lieber etwas zu viel schreddern als zu wenig!

Das Sonnenblumenkernmus könnt ihr sehr vielseitig verwenden:

6 Kommentare zu “Sonnenblumenkernmus

    1. Hallo Linni,
      Danke fürs vorbeischauen. Schmeckt wirklich wunderbar gut und ist nicht direkt als Sonnenblumenkerne zu erkennen, muss ich sagen.
      Gerne ausprobieren und berichten =)
      Liebe Grüße

  1. Wir leben ja inmitten von Sonnenblumenfeldern. Aber ich kannte Sonnenblumenkerne bislang auch nur fürs Brot oder aber auch zum Verfeinern von Salat. Vielleicht probieren wir das wirklich mal aus. Auf die Kombination Sonnenblumenkerne und Zimt wäre ich übrigens auch nie gekommen. Man muss wohl wirklich ab und an einfach mal mehr ausprobieren… Liebe Grüße ins Haus am Wendlandrand!

    1. Liebe Nadine, probier es mal aus, es schmeckt mehr nach einem Nussmus als nach Sonnenblumenkernen wie man sie sonst kennt. War für uns auf jeden Fall eine Bereicherung =)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere